Kindergottesdienst von zuhause - Ostern 2021


Liebe Kinder, liebe Eltern!

 

Jesus ist von den Toten auferstanden. Das ist die frohe Botschaft von Ostern.

In der folgenden Geschichte aus der Neukirchener Kinderbibel erfahrt ihr, wie sich diese gute Nachricht auszubreiten begann:

 

Jesus erscheint den Frauen

Der Festtag war vorüber. Ein neuer Tag brach an. Noch war es still und dunkel in Jerusalem. Doch zwei Frauen waren schon unterwegs: Maria und Maria Magdalena.

Sie gingen zum Grab Jesu und hatten ein Gefäß mit duftender Salbe bei sich. Damit wollten sie den Leichnam Jesu einsalben.

Als sie zum Garten kamen, sahen sie schon von weitem den großen Stein, der vor der Grabhöhle lag. Und sie fragten sich besorgt: „Wer wälzt uns den Stein vom Grab?“ Aber sieh da! Plötzlich bebte die Erde. Ein Licht fiel vom Himmel, hell wie ein Blitz, sodass die Wächter am Grab vor Schreck umfielen.

Auch die Frauen erschraken. Sie sahen hinüber zum Grab. Sogleich liefen sie zum Grab und schauten hinein. Aber – was war das? Der Stein war weggewälzt! Ein Mann saß am Eingang der Höhle. Ein Engel war es, ein Bote Gottes, in leuchtendem Kleid.

Erschrocken schlugen die Frauen ihre Hände vor das Gesicht. Aber der Engel sprach: „Fürchtet euch nicht! Ich weiß, wen ihr sucht: Jesus, den sie gekreuzigt haben. Aber er ist nicht hier. Er ist auferstanden, wie er gesagt hat. Kommt her und seht, wo er gelegen hat!“

Die Frauen wussten nicht, was sie sagen sollten. Zitternd sahen sie in das offene Grab. Und wirklich! Es war, wie der Engel gesagt hatte: Das Grab war leer.

Da flohen die Frauen aus dem Garten. Sie bebten am ganzen Leib. Sie wussten nicht: Sollten sie lachen oder weinen vor Freude. Auf einmal kam ihnen ein Mann entgegen. Plötzlich erkannten sie ihn. Jesus war es! Ja, er war es wirklich. Er lebte!

Da fielen die Frauen vor Jesus nieder, streckten ihre Hände aus und umfassten seine Füße. Aber Jesus sprach zu ihnen: „Fürchtet euch nicht! Auf, geht schnell zu den Jüngern und erzählt ihnen, was ihr erlebt habt! Und sagt ihnen: Auch sie werden mich wiedersehen.“

Da eilten die Frauen zurück in die Stadt, voll Furcht und voll Freude, und kamen zu den Jüngern, die immer noch weinten und klagten. „Freut euch!“, riefen die Frauen. „Jesus lebt! Er ist auferstanden! Wir haben ihn selbst gesehen.“

Aber die Jünger schüttelten traurig den Kopf und wollten ihnen nicht glauben.

(Die Fotos stammen übrigens vom Ostergartenprojekt aus dem letzten Jahr.)

Was damals die Frauen den Jüngern zugerufen haben, sagen wir heute an Ostern noch immer gegenseitig: „Der Herr ist auferstanden!“

Die Antwort lautet: „Er ist wahrhaftig auferstanden!“

Ein bisschen kann man sich die Auferstehung mit dem Symbol des Schmetterlings vorstellen. Die Raupe steht für das Erdenleben, der Kokon für den Tod, der Schmetterling für neues, verwandeltes Leben.

Osterspaziergang:

Wie wäre es mit einem geistlichen Spaziergang für Kleine und Große an den Ostertagen? Es gibt dazu ein Faltblatt, das wir gerne auf Anfrage zusenden: eva.rech@ekir.de

Und noch eine Idee: Macht mit beim Osterfensterwettbewerb der Saarkirchenkreise. Näheres lest Ihr unten im Download. Einsendeschluss: 5. April 2021!

Wir wünschen euch allen ein fröhliches Osterfest und senden euch viele liebe Grüße vom Kindergottesdienstteam!

Eure Eva R., Eva M., Christine, Lina und Pfarrerin Tabitha Mangold

PS: Kennt ihr den Youtube-Kanal kirchemitkindern-digital? Dort gibt es jeden Sonntag einen Kindergottesdienst zum Zuschauen und Mitfeiern aus ganz Deutschland. So verschieden kann Kinderkirche sein – und manches kommt uns auch sehr bekannt vor, zum Beispiel Lieder, die auch wir immer wieder gesungen haben. Und wieder singen werden, wenn wir wieder Kinderkirche gemeinsam feiern können! Schaut doch mal rein: KIRCHE MIT KINDERN DIGITAL

 


Osterfensterwettbewerb - Infos herunterladen!
Ev. Kirchengemeinde Fischbach
Eva Rech

Presbyterin, Öffentlichkeitsbeauftragte für die Ev. Kirchengemeinde Fischbach


Dahlbachweg 14
66287 Quierschied
Telefon: 0 68 97 /6 50 83




Zurück