13. August 2020

Kirchenkreis Saar-Ost bestätigt Abgeordnete zur Landessynode


Die Mitglieder der Synode des Kirchenkreises Saar-Ost haben ihre Delegierten zur Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland für weitere vier Jahre im Amt bestätigt. Corona-bedingt fand die Wahl als Briefwahl statt.

Als Theologischer Abgeordneter vertritt weiterhin Uwe Schmidt die Interessen des Kirchenkreises bei der Landeskirche. Der 57-jährige Gemeindepfarrer aus Neunkirchen ist gleichzeitig Synodalassessor und damit Stellvertreter von Superintendent Markus Karsch, der geborenes Mitglied der Landessynode ist.

Wiedergewählt als Nicht-Theologische Abgeordnete wurden die 26-jährige Doktorandin Wiebke Kopmeier aus Altenwald (Kirchengemeinde Sulzbach/Saar) sowie Oliver Kremp-Mohr. Der 50-jährige Betriebswirt aus Heiligenwald arbeitet als kaufmännischer Geschäftsführer bei der Diakonie Saar.

 

Veränderungen gab es bei den stellvertretenden Delegierten. Für die kommende Legislaturperiode wurden neu gewählt: Pfarrer Heiko Poersch (Dudweiler/Herrensohr), Pfarrerin Marianne Tusch (Heiligenwald) und Pfarrerin Rita Wild (Dudweiler/Herrensohr) für die Theologen-Position sowie als stellvertretende Nicht-Theologen Bärbel Hoffmann (Elversberg), Marko Becker (Stennweiler, Kirchengemeinde Ottweiler), Eva Rech (Fischbach) und Michael Schneider (Neunkirchen).

Die Landessynode ist das oberste Parlament der Evangelischen Kirche im Rheinland. Sie berät und beschließt über alle kirchlichen Angelegenheiten der Landeskirche, etwa den Haushalt und die Kirchenordnung.





Zurück